Warum einen L200?

Mitsubishi L200’s Dokumente Warum einen L200?

Bevor ich in den Genuss eines L200 kam, hatte ich wie einige bestimmt auch, nur mit normalen Autos zu tun. Ab und zu wurde ich von einem Freund mitgenommen, der mit einem Datsun Geländewagen unterwegs war. Dabei wurde ich schon ein wenig mit einem Virus infiziert.

Anfang bis Mitte der 90iger Jahre bekam ich des öfteren die Gelegenheit mit einem Nissan King Cab eines Freundes unterwegs sein zu dürfen. Da war es dann um mich geschehen, so ein Fahrzeug sollte irgendwann meines sein.

Es sollte allerdings noch bis 1997 dauern, bis ich das Geld zusammen hatte. Nach einiges an Recherchen entschied ich mich für einen Mitsubishi L200. Standardausführung Magnum,mit dem einzigen Zubehör, eine Laderaumwanne. In den nächsten 5 Jahren sollte er mein treuer Begleiter sein. Einziges Manko: Alle 2 Jahre war der Auspuff fällig, schon etwas ärgerlich, da die Reparatur nicht unbedingt eine günstige Angelegenheit war. Ich schien in dieser Beziehung ein Montagsauto erwischt zu haben, da bei 2 Freunden, die das gleiche Fahrzeug fuhren, dieses Problem nicht aufgetreten ist. Ansonsten hatte ich mit dem L200 keine Probleme. 2002 wurde er dann, bei einem Kilometerstand von 160000 gegen ein neueres Modell getauscht.

Diesesmal war es wieder ein Magnum, in Blausilber, 133 PS mit Chiptuning, Laderaumwanne, Hardtop in Wagenfarbe und eine Anhängerkupplung. Da ich nicht gerade von kleiner Statur bin, wurde noch eine Sitzschienenverlängerung eingebaut, welche für mich auch diesen L vernünftig fahrbar machten.
Wie die Originalreifen zum größten Teil abgefahren waren, habe ich mir die Yokohama Geolander AT’s draufziehen lassen. Eine sehr gute Reifenwahl in jeder Witterungslage. Dieser L200 lief wie ein Uhrwerk, keine Probleme. Ich fuhr ihn das ganze Jahr in eim Mix aus Diesel und Pflanzenöl. Im Sommer 2/3 Öl und 1/3 Diesel, im Winter genau umgekehrt, wobei nie irgendwelche Probleme aufgetreten sind.
Es war schon manchmal ein Schauspiel, auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums zu stehen und in die Gesichter der Vorbeikommenden zu schauen, wenn man seinen Wagen mit dem eben gekauften Pflanzenöl betankte.

Ich wollte den Wagen eigentlich noch ein paar Jahre weiterfahren und dann kam doch alles anders. Dazu schreibe ich dann in einem anderen Bereich noch einen Bericht.

Schlagworte Baujahr 1997, L200